Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbergrube, f.

silbergrube, f.
bergmännische grube, wo silbererz gebrochen wird. Adelung, silberbergwerk Frisch 2, 277ᵇ. Kramer deutschital. dict. 2 (1702), 811ᵇ, argentifodina Stieler nachsch. 27ᵇ, ein silbergruben, argentifodina. Corvinus fons lat. 1 (1660), 111ᵇ, die silbergruͦben, argentaria metalla, argentifodina, argentaria fodina. Maaler 374ᵇ, silbergrub, miniere d'argent. Hulsius (1616) 298ᵇ, argentifodina Dasypodius, silber-, silbir-, silver-, selber-, syelbergrube, -grub, -gruͦb, -groben, niederrhein. sylvergruff, nd. sylver-, zulvergrobe, argentifodina. Dief. 47ᵇ: silbergruben .. sind ... in Böhmen, Meissen, und auf dem Hartz in dem Braunschweigischen. Jablonski (1721) 722ᵃ; freier:
nach beute schnaubend, wie ein bär,
drang er in seine (des vaters) wechselstube,
und fand statt einer silbergrube,
die kisten und die schränke leer.
Pfeffel poet. versuche 3 (1803), 127.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1009, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbergrube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silbergrube>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)