Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberhaar, n.

silberhaar, n.
silberfarbenes haar Campe, collectivisch: Siegmars silberhaar glänzt heller, als der mähnenbusch auf der Römer helm! Klopstock 8, 77 (Hermanns schlacht 1); Siegmar, dein silberhaar schmückt den heiligen kranz. 96 (2);
lasz, mit der mutter silberhaar vermengt,
die (deine) braunen locken diesen hals beschatten.
Schiller Phöniz. 2, 3;
sein (Ciceros) silberhaar
wird eine gute meinung uns erkaufen.
Shakesp. Jul. Cäsar 2, 1;
könnte ich mit meinen thränen
dir das silberhaar vergolden ..!
Brentano 3, 240;
nimm ihr ab die demantkrone,
die du ihr noch hast am abend
in das silberhaar geflochten.
287;
der priester hob dahin sein angesicht
(ihm wallte glänzend bart und silberhaar).
Uhland (1864) 381;
dem kayserlichen silberpaar
den ehrenkranz in's silberhaar!
Freiligrath 2 (1886), 278.
vereinzelnd:
ja wär ich hier, den armen zu erretten,
der waisen schutz ...
so wünscht ich mir Saturnens silberhaare (so alt wie Saturn zu werden)!
Göttinger musenalmanach von 1777 s. 163.
übertragen:
die alte morsche weide nickt
mit ihrem silberhaar.
Stolberg 1, 411.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1010, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberhaar“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberhaar>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)