Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

silbericht, silberig, adj.

silbericht, silberig, adj.
zu silber, silberhaltig, silberartig. silbericht, auch silbricht (wie silbrig neben silberig) und silb(e)rigt ist heute veraltet, begegnet aber noch bei Heine 3, 427 Elster (s. unten). auf das frühnhd. beschränkt bleibt silberachtig, dem eine nebenform zu silbericht (-echt, -acht) zu grunde liegt (s. dies oben). Campe bietet nur silberig.
1)
silberhaltig Campe: so haben die 70. dolmetscher zu Philadelphi zeiten, das chasmal ein silbricht gold geben (so übersetzen) wöllen. Mathesius Sar. 55ᵇ; ein silberiger kisz Thurneysser von wassern 45ᵃ; silberige kupfer, die in der mark. unter 1 lot silber enthalten. Jacobsson 7, 355ᵇ. 356ᵃ.
2)
silberig, silbern, im schweizerischen. Hunziker 241. Seiler 269ᵃ
3)
silberähnlich Campe: überall, und wo ich es am wenigsten vermuten sollte, entdecke ich am boden ihre (schneckenartig gedachter gespenster) silbrigte schleimspur. Heine 3, 427 Elster.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1014, Z. 38.

silbericht, silberig, adj.

silbericht, silberig, adj.
zu silber, silberhaltig, silberartig. silbericht, auch silbricht (wie silbrig neben silberig) und silb(e)rigt ist heute veraltet, begegnet aber noch bei Heine 3, 427 Elster (s. unten). auf das frühnhd. beschränkt bleibt silberachtig, dem eine nebenform zu silbericht (-echt, -acht) zu grunde liegt (s. dies oben). Campe bietet nur silberig.
1)
silberhaltig Campe: so haben die 70. dolmetscher zu Philadelphi zeiten, das chasmal ein silbricht gold geben (so übersetzen) wöllen. Mathesius Sar. 55ᵇ; ein silberiger kisz Thurneysser von wassern 45ᵃ; silberige kupfer, die in der mark. unter 1 lot silber enthalten. Jacobsson 7, 355ᵇ. 356ᵃ.
2)
silberig, silbern, im schweizerischen. Hunziker 241. Seiler 269ᵃ
3)
silberähnlich Campe: überall, und wo ich es am wenigsten vermuten sollte, entdecke ich am boden ihre (schneckenartig gedachter gespenster) silbrigte schleimspur. Heine 3, 427 Elster.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1014, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberig>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)