Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberkopf, m.

silberkopf, m.
1)
silberner becher, in älterer sprache:
er ruoft(e) sînem kneht(e),
dem snellen Helmbreht(e),
daʒ er im brâht' den silber kopf.
gesammtabenteuer 2, 428, 591 Hagen.
2)
silberartig glänzender, mit silberfarbenem haar bedeckter kopf: als er mit seinem vom widerschein der heutigen verklärung erhöhten gesicht hineintrat: wandt ein alter mann einen silberkopf, der wie ein lichter mond über dem abend seines lebens stand, mit lächelnden runzeln gegen den gast. J. Paul Hesp. 1, 180.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1018, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberkopf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberkopf>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)