Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberkrone, f.

silberkrone, f.
1)
silberne oder mit silber geschmückte krone (kopfzier). Campe, vom kranz der silberbraut oder freier in bezug auf das silberfarbene haar des alters:
und doch hätte, wähnen wir gerührt,
einst dich (eine gestorbene frau) noch des alters silberkrone,
wie zuvor der schönheit kranz, geziert.
K. Chrn. Engel wir werden uns wiedersehen (1787) ⅩⅠⅤ.
2)
mit einer krone beprägte silbermünze, s. krone III, 1 oben theil 5, 2376, wo belege gegeben sind. Stieler bietet silberkrone, scutus argenteus, sive talerus. 1041. nach Frisch 2, 277ᶜ war die silberkrone, scutatus coronatus argenteus, etwas mehr als ein reichsthaler am werth. dasselbe giebt Adelung an für die silberkrone, 'dergleichen ehedem in verschiedenen ländern und besonders in Frankreich geschlagen wurden', ebenso Jacobsson 7, 355ᵇ für die silberkrone als niederländisch-österreichische münze, und dazu stimmt auch die oben a. a. o. beigebrachte wertangabe der Frankfurter taxordnung von 1623 (1 fl. 44 kr.), wenn man nach alter art den gulden zu 60 und den thaler zu 90 kreuzern rechnet. vgl. silbergroschen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1019, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberkrone“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberkrone>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)