Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silbermünze, f.

silbermünze, f.
aus silber geprägte münze.
1)
collectivisch, silbergeld, silbermüntz, silbersorten, denari, moneta, monete d'argento, danari bianchi. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 811ᵃ. Adelung: hundert thaler silbermünze. ebenda; nehmt hier diesen ledernen beutel, fünf baare goldgulden sind drin an silbermünze. F. Müller 3, 302 (goldgulden ist hier augenscheinlich als rechenmünze gebraucht).
2)
einzelnes silbernes geldstück, nummus argenteus Stieler nachsch. 27ᵇ, nach Adelung nur von silbernen medaillen gebraucht, doch auch zu seiner zeit in allgemeinerer anwendung bezeugt und heute häufiger von einzelnen geldstücken als collectivisch (s. 1): silbermünzen zu valviren, ihren werth nach einem gewissen münzfusz bestimmen. Jacobsson 7, 357ᵃ; ein rubel ist in Ruszland eine silbermünze. Hebel 2 (1853), 187.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1025, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silbermünze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberm%C3%BCnze>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)