Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberregen, m.

silberregen, m.
1)
eine menge silber als regen gedacht. Campe:
geflossen kam der gold- und silberregen.
Rückert 3 (1882), 154.
2)
silberfarbener regen, so in der feuerwerkskunst als bezeichnung eines solchen feuerregens. Adelung. Jacobsson 4, 175. vom flimmernden, als regen gedachten mondlicht: ihr schlosz, von dem der silberregen des mondes niederrann. J. Paul Hesp. 3, 86.
3)
bezeichnung einer auf den Philippinen heimischen art der kegelschnecken, conus mindanus. Nemnich 1, 1184.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1036, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberregen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberregen>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)