Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberschlacke, f.

silberschlacke, f.
im hüttenwesen schlacke, die sich beim treiben des silbers bildet, dabei oben abgezogen wird. Adelung, silberschlaken, helcysma, was vom silber oben abgezogen wird. Frisch 2, 277ᶜ, silberschlacken, recrementa argenti, lithargyrus. Stieler 1850, silberschlack, silberschlag, schaum oder abfeimeten desz silbers, escume d'argent. Hulsius (1616) 298ᵇ, silberschlack, helcisma, scoria argenti. Dasypodius.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1042, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberschlacke“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberschlacke>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)