Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberschrift, f.

silberschrift, f.
1)
mit silberfarbe gedruckte oder geschriebene schrift. Campe.
2)
die auch nonpareille genannte druckerschrift. Klenz deutsche druckersprache (1900) 98ᵃ. vgl.: cum admodum exilis sit, et tamen nitidus et expressus, argenteus hinc vulgo appellatur, ac a plurimis ex pretioso hoc metallo conflatus esse creditur. quelle von 1710 bei demselben 79ᵃ. daraus erklärt sich wol Campes anführung: druckerschrift aus silber gegossen. vgl. übrigens auch silberdruck 1 oben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1044, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberschrift“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberschrift>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)