Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberschwan, m.

silberschwan, m.
silberweiszer schwan:
weg meine (der Venus) tauben weg, ihr dürfft nicht heute girren,
ich will nicht eure ruh ihr silber-schwanen irren.
Mühlpforth ged. 1 (1686), hochzeitged. 68;
ich zieh mit silberschwänen
die kreise durch den see.
Ludwig 1 (1891), 36.
im vergleich:
säuselt, säuselt, holde töne,
säuselt lieblich um mich her,
sanft und weich, wie silberschwäne
über ein bewegtes meer.
Grillparzer 3 (1887), 125.
vgl. silbern II, 2, c.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1044, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberschwan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberschwan>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)