Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberstange, f.

silberstange, f.
stange silbers (vgl. silberbarren). Campe, silberne stange, im vergleich: bis hierher wurde das deutsche volk wie eine vergoldete silberstange durch immer engere löcher durchgetrieben, um verfeinert zu werden. J. Paul friedenpred. 13; im bilde: sogar im irdischen treibt der mensch sein sehnen noch fort, und schmachtet, auf silberstangen springend, nach einer goldstange. Nepomukk. 138. auf junge buchenstämme übertragen: wie ein leichtes grünes seidenzelt schwebte die zarte belaubung in die höhe, von den schlanken silberstangen emporgehalten. Keller 7 (1899), 381.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1046, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberstange“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberstange>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)