Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberwagen, m.

silberwagen, m.
1)
silberner oder silberfarbener wagen:
die göttin eilt, spannt (was sie nie gethan)
mit eigner hand vor ihren silberwagen
die rosenfarbnen stuten an,
und läszt sich nach Hymettus tragen.
Wieland 10, 203 (Aur. u. Cef.).
2)
wagen, worauf silber gefahren wird, so nach Adelung 'ein wagen, der alle vierzehn tage von Freyberg nach Dresden geht, das brandsilber in die münze liefert und das daraus gemünzte geld mit zurück bringt'.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1051, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberwagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberwagen>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)