Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberweide, f.

silberweide, f.
silberfarbene weide, weide mit silberfarbenen blättern:
du wilder wasserfall,
umflort von silberweiden,
o du geliebter hain,
bei euch nur wohnen freuden,
wohnt friede nur allein!
F. Müller bei Sauer stürmer u. dränger 3, 281, 6.
besonders heiszt so die weisze weide, salix alba. Nemnich 2, 1198. Oken 3, 1535. Pritzel-Jessen 353ᵇ (Schlesien), die gewisz auch in der obigen stelle gemeint ist, auszerdem die sandweide, salix arenaria, und die mattenweide, salix incubacea, kleine silberweide. Nemnich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1052, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberweide“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberweide>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)