Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

silberzweig, m.

silberzweig, m.
von einem silberartig glänzenden bereiften zweig:
wenn der morgen des dezembers in des frostes
düften erwacht, und glänzt!
so begrüszet ihn mit hüpfen von dem silberzweige
der sänger volk.
Klopstock 1, 257,
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1056, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
siegeswind simeonskraut
Zitationshilfe
„silberzweig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/silberzweig>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)