Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

singgedicht, n.

singgedicht, n.
gedicht, das für den gesang bestimmt ist: bey der music insonderheit ist nur noch disz anzumercken, dasz dieselbe denen versen nicht nur geist und leben giebt, als auch einem dichter selbst, wenn er ein singgedichte schreiben will, ungemein behülfflich ist. Günther gedichte, vorr.; besonders für cantate:
ein sing-gedicht, so ich zu gottes ehren
in andacht aufgesetzt.
Brockes 1, 337 (1739).
ein singgedicht bei Wieland 26, 189 ff.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1092, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„singgedicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/singgedicht>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)