Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

singschwan, m.

singschwan, m.,
im gegensatze zum stummen schwan, der wilde schwan (anas cygnus); er lebt im norden: fliegen sie in kleinen schaaren hoch in der luft, so lassen sie ihre wohlklingende, melancholische stimme wie fernher tönende posaunen hören. Oken 7, 482; singeschwan Campe. über seine bedeutung in der germanischen poesie s. Müllenhoff alterthumsk. 1, 1 ff.; zeitschr. f. d. alterth. 38, 276 ff.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1094, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„singschwan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/singschwan>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)