Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnberaubt, adj.

sinnberaubt, adj.
amens, demens, rationis expers. Stieler nachschusz 27ᵇ: dieser war gantz nerrisch und schwermerisch worden, dasz er einem anderen armen, sinnberaubten menschen sich gleichmessig mit worten und thaten zuͦ verstehen gab. Kirchhof wendunm. 1, 130 Österley (1, 102);
ich, der in's elend gegangene,
der von mühsal umfangene,
von jammer sinnberaubte.
Rückert (1882) 12, 36 (Nal 9);
im aufzug einer sinnheraubten.
57 (14);
er ist gestorben als ein sinnberaubter,
und muhme Bertha rast an seinem sarg.
Grillparzer⁴ 5, 149 (könig Ottokar 5);
die fürsten, Antiphor und Adrian
und all das sinnberaubte volk mit ihnen,
sind auf der wiese.
Gries Bojardo 1, 9, 74.
bewusztlos: ja schwester Antonia würde ohnfehlbar selbst den umstand, dasz sie es nicht gewesen sei, ... bewahrheitet haben, wenn ihr gänzlich sinnberaubter zustand erlaubt hätte sie darum zu befragen. H. v. Kleist 4, 204, 19 Zolling. vgl. auch sinnenberaubt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1152, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnberaubt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnberaubt>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)