Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnenfreude, f.

sinnenfreude, f.:
wonach die würdigsten von jeher mit verachtung und verschmähung aller sinnenfreude getrachtet haben. Sack übers. von Cicero de senect. s. 36; welche freude ist rein genug, diese mit ihr zu vergleichen! hier ist keine sinnenfreude! der körper, das antlitz zwar drückt die süszeste freude aus, aber es ist keine freude, welche durch die sinne empfangen und erzeugt wird. Brentano 8, 384; s. auch sinnenbeschäftigung und sinnesfreude.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1168, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnenfreude“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnenfreude>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)