Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnenrausch, m.

sinnenrausch, m.
sinnlicher rausch, berauschtsein der sinne, starke sinnliche erregung bis zur trübung des bewusztseins, vgl. Campe:
Pervonte, der natur getreu,
fand diese art, sich selbst zu überfüllen
und in dem bunt'sten einerley
von sinnenrausch den geist herum zu drillen,
so lästig u. s. w.
Wieland 18, 202 (Pervonte 3);
ausgetrunken ist der kelch,
der mit sinnenrausch gefüllt war.
Heine 1, 234 Elster (Angelique 9);
im sinnenrausch, im rausch des innern sinns
ward er von dir gesucht und nicht gefunden — ...
der ew'ge mittelpunkt.
Grillparzer⁵ 2, 29 (nachr. an Zach. Werner).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1171, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnenrausch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnenrausch>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)