Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnenschein, m.

sinnenschein, m.:
der sinnenschein (species, apparentia). Kant 10, 144; alsdann ziehet die seele ihre aufmerksamkeit von dem körper ab, verläszt, so viel sie kann, seine gesellschaft, um, in sich gesammelt, nicht den sinnenschein, sondern das wesen, nicht die eindrücke, wie sie uns zugeführet werden, sondern was sie wahres enthalten, zu betrachten. Mendelssohn Phaedon 57.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1171, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnenschein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnenschein>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)