Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnenwesen, n.

sinnenwesen, n.
sinnliches wesen.
1)
activisch, mit sinnen begabtes, sinnlich denkendes und empfindendes wesen. Campe: ich, als denkendes wesen, bin zwar mit mir, als sinnenwesen, ein und dasselbe subject. Kant 10, 139; aber die göttinn von Gnidus repräsentiert nur die menschliche gattung, und da wo der mensch weiter nichts als ein naturding und sinnenwesen ist, da hört sie auf, für ihn bedeutung zu haben. Schiller 10, 68; aber es ist nur furchtbar für uns als sinnenwesen, denn nur als solche hängen wir ab von der natur. 128; der innere sinn oder das vermögen, sich selbst durch gedanken zu affizieren, spezifiziert den menschen blos als eine verständige thierart und als ein edleres sinnenwesen. briefe 3, 383.
2)
mit den sinnen wahrnehmbares wesen, object der sinnlichen anschauung, phaenomenon: den sinnenwesen correspondiren zwar freilich verstandeswesen. Kant 2, 248; s. auch 3, 234 unter sinnenwelt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1173, Z. 80.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnenwesen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnenwesen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)