Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnesveränderung, f.

sinnesveränderung, f.:
lieben und dulden und von jener (Jakobis) seite hoffnung, eine sinnesveränderung in mir zu bewirken. Göthe 31, 48; dann begehrte er, man solle den herrn pfarrer doch noch einmal zu ihm bitten, er wolle mit ihm beten. das versprach ihm der bürgermeister und lobte ihn wegen seiner sinnesveränderung. Brentano 4, 198. s. auch Göthe 48, 29 unter sinnesverwandt und vgl. sinnesänderung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1176, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnesveränderung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnesver%C3%A4nderung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)