Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnesvermögen, n.

sinnesvermögen, n.:
Shakespeare gab auf realistischem wege, alles seelen- und sinnesvermögen anziehend beschäftigend durch die abmalung der einzelnen vorgänge, der seele des zuschauers .. die zum genusse eines dichterwerkes nötige freiheit. Ludwig 5, 253; ebenso ist es mit jedem besonderen aller fünf sinne bewandt, dasz nämlich die empfindungen aus denselben in ihrer zusammensetzung nicht durch die einbildungskraft können gemacht, sondern ursprünglich dem sinnesvermögen abgelockt werden müssen. Kant 10, 172.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1176, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnesvermögen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnesverm%C3%B6gen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)