Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnesverwandt, adj.

sinnesverwandt, adj.:
hiermit sei zugleich dem etwaigen einwurfe begegnet, dasz durch das genannte werk Bousset's dieses buch (Fenelon's leben von Ramsay) und seine übersetzung überflüssig gemacht sei. seine kürze und gediegenheit, und diese eigenschaft, dasz es .. von einem vertrauten und sinnesverwandten freunde des groszen mannes verfaszt worden, bürgen für das gegentheil. Brentano 9, 449; es lag zu tage, dasz die neue erhebung des reichs in Hadrian und in jedem seiner sinnesverwandten nachfolger nicht förderung, sondern vielmehr widerstand finden würde. Giesebrecht kaiserz. 5, 419. substantiviert: wovon sich dergleichen sinnesverwandte am liebsten unterhalten, sind die sogenannten erweckungen, sinnesveränderungen. Göthe 48, 29. vgl. sinnverwandt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1176, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnesverwandt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnesverwandt>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)