Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnigkeit, f.

sinnigkeit, f.,
mhd. sinnecheit in verschiedenen bedeutungen, auch sindecheit, s. Lexer handwb. 2, 932. nachtr. 365; verständigkeit: er (der wein) ändert des muotes unwitz in ain kündichait oder kluoghait .. und ânsin in sinnichait. Megenberg 352, 24; daʒ furspan, daʒ si vor ir het, .. bedaut di sindikait (bedeutung?) des ordens, den si getragen het. Adelh. Langmann s. 69, 22;
welch mensch an das gestirn sicht,
und gottes wunder nicht mercket daran,
das ist gutter sinnigkeyt wahn.
renner (1549) 57ᵇ (Bamberger ausg.:
der ist guter witze wan.
10991).
sinn, meinung: daʒ es Sampson hette geton .. durch solliche sinecheit (darum) das ime sein wip also schemelichen was genomen und daʒ möchte in allen wol kommen zuͦ schaden, wenne es was darumb geschehen. Merzdorf historienbibel s. 839. merkwürdig ist die glosse: synnekeyt acerbitas Dief.-Wülcker 855 (15. jahrh.). — nhd. sinnigkeit, solertia, acumen ingenii, docilitas, indoles, et vigor naturalis. Stieler 2032. auch noch in neuerer sprache, meist zu sinnig 4, s. Campe: späterhin erblicken wir bei den Griechen die blütezeit der bildhauerkunst, und diese bekundet schon eine äuszere bewältigung der materie: der geist meiszelte eine ahnende sinnigkeit in den stein. Heine 6, 259 Elster; so natürlich es war, dasz das höchste gebäude der stadt ihm zuerst und vor den übrigen sichtbar werden muszte, seine sinnigkeit vergasz es über der innigen bedeutung, die sie in den umstand legte. Ludwig 1, 149;
hoch lebe der künstler,
der das geheimniszvolle leben
der natur in farben weisz wieder zu geben
nach seines geistes sinnigkeit,
nach seines herzens innigkeit!
Hoffmann v. Fallersleben leben 6, 70.
nd. sinnigkeit 1) bedachtsamkeit, bescheidenheit, sanftmut; 2) belieben an etwas, begierde, neigung, ik hebbe dar kine sinnigkeit to. brem. wb. 6, 306; ostfries. bedachtsamkeit, nettes wesen. Stürenburg 247ᵃ, sinnigheid, besonnenheit, behutsamkeit, sanftmut. ten Doornkaat Koolman 3, 186ᵃ. sprichwörtlich: mit sinnigheid (bez. -keit) kan man wol 'n bulle melken. ebenda, s. auch Wander 4, 575 und sinn II, 12, k.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1183, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnigkeit>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)