Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnisch, adj.

sinnisch, adj.,
seltene nebenform zu sinnig bez. sinnlich, vgl. diese: sinnlich, et sinnig, et sinnisch, adj. et adv. animo affectus, ingeniosus, et ingeniose, sensilis, sensibilis, et vulgo sensibiliter, solers, et solerter. Stieler 2032; sinnisch (adj.) sensualis. Steinbach 2, 610 (dazu eigen- und wiedersinnisch). begegnet ganz vereinzelt im 17. jahrh.: seine lehrer und seine schuler haben sich ein solchen sinnes unnd klugheit dergleichen geflissen, mit vielen umbführenden, kunstreichen, sinnischen argumenten. Paracelsus (1616) 1, 118 A.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1184, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnisch>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)