Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnschlusz, m.

sinnschlusz, m.
vernunftschlusz (logischer schlusz) mit ausgelassenem obersatze, enthymema. Campe; sinnreicher, witziger schlusz: ob mich gleich in der ersten jugend zu diesem sinnschlusz ein geschickter und trefflicher weltweiser verführet, welcher denen, die ihm verwiesen, dasz er einem tyrannen die füsse geküsset, antwortete, er habe es deszwegen gethan, weil derselbe die ohren in den füssen hätte, so hindert mich dieses dennoch itzo nicht, dasz ich dergleichen witz nicht für falsche münze erkennen ... sollte. Wernicke überschr. (1763) 6; so dasz der sinnschlusz dieser überschrift auf den verstand, und nicht auf das spiel der wörter gegründet ist. 219. vgl. Kinderling 426.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1201, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnschlusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnschlusz>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)