Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sinnschwer, adj.

sinnschwer, adj.
schwer, gewichtig von sinn (II, 21. 22), bedeutenden sinn enthaltend. Campe: das mit sinnschweren erfahrungen ausgestattete öffentliche leben (in Britannien) regte die wärmere theilnahme an den in schriftwerken erkennbaren geistigen ansichten und bestrebungen des classischen alterthums an. Wachler lehrb. der litteraturgesch. (1830) 445;
du aber standest unbewegt am steuer,
sinnschwere worte werfend in die winde.
Platen 60ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1201, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sinnschwer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sinnschwer>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)