Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sirch, m.

sirch, m.:
in Italia wird meistentheils (zum wachtelfang) sirch (den sie sorgo heissen) angebauet, weil er starck in stengel, und nicht leicht, vom hin und wieder durchgehen, niedergetretten und vernichtet wird. Hohberg 2, 694ᵇ. nebenform zu sürch, sorgum, mohrenhirse, türkischer weizen, s. dies unten. vgl. auch sirk, mais. Lexer kärnt. wb. 234.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1230, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sirch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sirch>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)