Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sitten-

sitten-
in zusammensetzungen erscheint meist in der tieferen hauptanwendung des worts und wird demgemäsz in der regel pluralisch empfunden. vgl. sitte II, 2. doch braucht es nicht unbedingt so aufgefaszt zu werden, da diese art der bildung bei ursprünglich starken femininis nhd. vielfach die alte echte zusammensetzung ablöst oder neben sie tritt (z. b. seelenangst, seelenlos). vgl. sittelos neben sittenlos.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1248, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sitten-“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sitten->, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)