Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittenbuch, n.

sittenbuch, n.
buch, das sitten darstellt, lehrt, im deminutiv: sittenbüchlein von J. H. Campe. Campe. freier:
erkennet menschen! hier den nutzen der geschichte,
der zeugin grauer zeit. vergangnes macht sie lichte,
den lauf der alten welt, den segen und den fluch,
der fromm' und böse traf, erzählt ihr sitten-buch.
Lichtwer (1828) 191.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1249, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittenbuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittenbuch>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)