Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittenland, n.

sittenland, n.
land, wo gute sitten herrschen:
ihr seid in Frankreich gangen
dasz rechte sittenland, zu stillen dasz verlangen,
dasz eüre seele trieb zu lernen, wasz die welt
(den miszbrauch schliess' ich ausz) theür, hoch und trefflich hält.
Rist Parnasz 96;
man frage Frankreich nur das kluge sittenland,
die grosse krieges-schul, da wird man frei bekennen,
dasz ihr, o wehrter freund, seid ein soldat zu nennen,
der klug und tapffer heist.
489.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1251, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittenland“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittenland>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)