Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittenmeister, m.

sittenmeister, m.
der gute sitten lehrt oder für ihre bewahrung sorge trägt, censor morum. Stieler 2378, ethicus. Dentzler 1, 243ᵇ: ein armer weiser mann in zerrissenen lumpen, kam zu einem richter, und setzte sich fast oben an, der richter gab ihm ein herbes und saures gesicht, und liesz ihm durch den sitten-meister sagen: stehe auff! weist du wohl dasz dieser orth dir nicht zukommet? pers. baumg. 4, 5; o ihr sittenmeister, behaltet euren blödsinnigen jüngling, euren jungen greis; die frühzeitig gereifte pflanze wird verdorren. Herder 2, 152 Suphan; Solon, der Athenienser sittenmeister, hat verordnet. H. Müller erquickst. 268;
zum trotz dem strengen sittenmeister
wird nun gespielt, gezecht, gebuhlt.
Lenau 542.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1253, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittenmeister“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittenmeister>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)