Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittenrichteramt, n.

sittenrichteramt, n.,
das sittenrichteramt üben, führen, vom thier in der fabel:
dem bären glückt' es, nun schon seit geraumer zeit,
mit brummen, plumpem ernst und stolzer frömmigkeit,
das sittenrichteramt bey allen schwächern thieren
aus angemaszter macht, gleich wütrichen, zu führen.
Lessing 1, 108.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1254, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittenrichteramt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittenrichteramt>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)