Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittenstrenge, f.

sittenstrenge, f.
et thatenstrenge, ferocia, ferocitas, saevitia. Stieler 2189. anders strenge in den äuszern guten sitten. Campe, unnachsichtige schärfe, genauigkeit in der beobachtung guter sitten, sittlichen verhaltens: die sittenstrenge, welche die Deutschen selbst in diesen wilden zeiten nicht eingebüszt hatten, die treue und redlichkeit, welche von jeher als grundzüge ihres charakters galten, wirkten vortheilhaft auf alle öffentlichen verhältnisse zurück. Giesebrecht kaiserz. 1⁵, 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1256, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittenstrenge“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittenstrenge>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)