Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittkust, m.

sittkust, m.
psittacus. Dasypodius (lat.-deutsch). Maaler 375ᵇ, sitkust Dief. 470ᵃ. nov. gl. 308ᵃ. Germ. 6, 86 (15. jahrh.). Adelung (als oberd. bezeichnet), sitchust:
galander, sitchust, nahtegal
sint dar gewürket âne zal:
sus ist der edel borte
gezieret, der eʒ (das 'bônît') umbegât.
Eckenlied 94, 4 (zur sache vgl. sittich 2),
wie sittich (s. dies oben) aus griech.-lat. psittacus entwickelt, mit erhaltung der endsilbe und verstärkung des auslauts. vgl. sonst, mhd. sunst, sust aus sus. zwischenstufen sind siticus:
der ellentrîche Perseus
reht als ein wilder siticus
mit frîem muote kam geflogen.
Konrad v. Würzburg troj. krieg 33506;
swîe gar der wilde siticus
grüene als ein gras erliuhte,
er wirt doch selten fluhte
von regen noch von touwe.
dem tete gelîche, vrouwe,
dîn magetlîch gemüete
daʒ von unkiuscher vlüete
nie wart genetzet hâres grôʒ.
goldn. schmiede 1850
(zur sache vgl. sittich 2);
mein (der frau Zucht) lieber sitikus
der hat in senfter lauʒʒe
tzwo feder in seiner mauʒʒe
gerert, der pring mir ayne.
Suchenwirt 30, 40
(zur sache vgl. sittich 2);
syticus, syticosz. Dief. 470ᵃ (15. jh.); sittekus, sittekusz. n. gloss. 308ᵃ: sie (die reichen) habent maniger hande kleit .. eʒ ist dér wiʒ, der swarz, etelîcher wîʒ unde swarz, der rôt, der grüene als ein gras als der sittekus ist. Berth. v. Regensburg 1, 484, 2; sittikust: die andern (patrizier zu Basel im 13. jh.) machten ein fendlin mit einem grünen sittikust in einem weyssen väld. Stumpf schweiz. chron. (1606) 703ᵇ, so auch bei Adelung (als oberd. bezeichnet). daneben mit verbreiterung des auslauts sitteküsch. Megenberg 221, 27 lesart; mit nasalierung der endsilbe (vgl. sonst, sunst aus sus) sittekunst: ich wolt gern vogel haben die da schwetzten und die da singen, als lerchen, nachtgallen, sittekunst, rapen, atzlen. Keisersberg narrensch. 67ᵈ, sitkunst. Dief. 470ᵃ (Dasypodius, ausg. von 1587); angeglichen an sittich sittigkust. Dasypodius; mit assimilierung von tt an k sickust, s. dies oben sp. 757 und sickenkust. Megenberg 221, 27 lesart.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1265, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittkust“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittkust>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)