Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittlichgut, adj.

sittlichgut, adj.,
vergl. sittlich 2, sp. 1168 mitte: nach dieser regel beurtheilt in der that jedermann handlungen, ob sie sittlich-gut oder böse sind. Kant 4, 179; adverbial: wir handeln sittlichgut, so bald wir nur darum so handeln, weil es sittlich ist, und ohne uns erst zu fragen, ob es auch angenehm ist. Schiller 10, 417; substantivisch neutral: dasz sie allerwärts bewegursachen zum sittlichguten auftreiben. Kant 4, 31; hingegen ist das sittlich-gute etwas dem objecte nach übersinnliches, für das also in keiner sinnlichen anschauung etwas correspondirendes gefunden werden kann. 178.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1271, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittlichgut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittlichgut>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)