Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sittsamkeit, f.

sittsamkeit, f.
das sittsam sein.
1)
mit ahd. situsam, habilis stellt Gombert bemerkungen u. ergänzungen zu Weigands deutschem wb. 2, 18 den folgenden ältesten bisher beigebrachten beleg zusammen: zehen jahr hat er mit grosser sittsamkeit die feiend vertriben. Hedio übers. des Barth. Platina (1546) 24ᵃ.
2)
nach sittsam 1, modestia, morum civilitas, et elegantia, urbanitas, ingenium mite, morum dulcedo, ac suavitas. Stieler 2045, modestia, moderatezza, placidezza. Kramer deutsch-it. dict. 2 (1702), 821ᶜ, facilitas morum, comitas, modestia, civilitas. Steinbach 2, 594, modestia Frisch 2, 281ᵇ, gesittete, still bescheidene, maszvolle art. Adelung, in neuerer zeit besonders gleich dem adj. ehrbarkeit in sexueller hinsicht meinend und meist von weiblichen personen gebraucht.
a)
das weitere gebrauchsgebiet älterer zeit kennzeichnen stellen gleich den folgenden: das wäre genie, dessen aufbrausende lebhaftigkeit durch die sittsamkeit des geschmacks gemäszigt und eingeschränkt zu werden oft bedarf. Kant 10, 263;
des ortes alterthum zeugt ehrfurcht und die schwärtze
der grünen dämmerung füllt durchs gesicht das hertze
mit sanffter sittsamkeit.
Brockes 1 (1739), 164.
b)
die heute herrschende anwendung begegnet natürlich auch in älterer zeit:
ob es wol nicht ohn mag sein,
dasz sich Ladon nicht so fein
kan in allen sachen stöllen;
ist doch seine sitsamkeit
nicht wie deine förtigkeit
durch ein andre lieb zufällen.
Weckherlin 402;
sehen sie die blühende gesundheit? die heiterkeit auf ihrem angesicht? die unschuld, die sittsamkeit in ihren reden? Schiller 3, 549; was das frauenzimmer angeht, so kann man fast die grenze der sittsamkeit nicht so ausdehnen, dasz man ihre aufführung noch leidlich nennen könnte; man kann sich nicht vor der thüre sehen lassen, ohne von allen mädchen zuerst begrüszt und bekuszhandet zu werden. Brentano 8, 103.
c)
mit adjectiven:
solch mädchen wünscht' ich mir! — du, freund, magst deine zeit
nur immerhin bey schöner sittsamkeit,
nicht ohne seraphin'sche thränen,
bey tugend und verstand vergähnen.
Lessing 1, 17;
mahle dir zu den überbleibseln einer vormahls berühmten schönheit eine figur vor, wie man die blonde Ceres zu bilden pflegt; grosse schwarze augen, unter deren angenommenem ernst eine wollüstige gluth hervor glimmte, und zu allem diesem eine ungemeine sorgfalt für ihre person, und die schlaue kunst, die vortheile ihrer reitzungen mit der strengen sittsamkeit der priesterlichen kleidung zu verbinden. Wieland 2, 32; mit foderungen treufleisziger wahrheit und frommer sittsamkeit trete man ihm (dem dichter) nicht in den weg. Herder 2, 152 Suphan. jungfräuliche sittsamkeit: ihre jungfräuliche sittsamkeit aber wurde auf eine harte probe gestellt, da ihr günstling, so wie sie interpretierte, sie um liebesgenusz anzuflehen sich erkühnte. Musäus volksm. 1, 107 Hempel; nun denk dir einmal die schwarzbraune, runzlichte, zottigte vettel vor mir herumtanzen, und mich bey ihrer jungfräulichen sittsamkeit beschwören. Schiller räuber schauspiel 2, 2. schlaue sittsamkeit einer kokette:
aus jedem zug spricht selbstgefälligkeit.
die missgunst schielt hervor aus ihrem lächeln,
und schlaue sittsamkeit färbt ihre wangen.
Wieland suppl. 4, 9.
d)
mit sinnverwandten ausdrücken verbunden: er .. fuhr mit bewahrung seiner waffen weiter fort, mit gleicher sittsam- und erbarkeit, wie er zuvor gethan hatte. Harnisch 52; wie viel impertinenz man auch einer tochter Bambo's, und wie viel eitelkeit einer so sehr in sich selbst verliebten närrin wie Blaffardine zutrauen mag, so ist doch nicht zu läugnen, dass man sie hier auf eine art sprechen und handeln lässt, die sehr hart gegen die gemeinen begriffe von sittsamkeit und anständigkeit verstösst. Wieland 4, 309;
es (dein kind) wird zur rose werden
in zucht und sittsamkeit
und dir erneu'n auf erden
die eigne frühlingszeit.
Hoffmann v. Fallersleben ged.⁹ 229.
e)
der wollust gegenübergestellt:
die wohllust ist sie in der nacht,
die holde sittsamkeit bei tage.
Bürger 18ᵇ.
f)
in bildern concret gefaszt:
sittsamkeit umflosz, wie mondenschimmer,
ihre rosenwangen, ihren blick.
Hölty 60, 25 Halm;
die sittsamkeit flieht goldne fürstensäle,
und liebt die niedern hütten nur;
ich selber, wenn ich mir ein mädchen wähle,
ich such es auf der schäferflur.
181, 29;
ach, wir (die grazien) bringen sie (jungfrauen) dir, jüngling, entgegen! wir
lehren jungfraun allein schmachtendes sträuben! wir
thauen glühenden nektar
in die blume der sittsamkeit!
Stolberg 4, 281.
3)
vom stier der Europa (vgl. sittig 4, sittlich 4):
das mägdlein, durch den schein
von sittsamkeit betrogen,
ward endlich ihm gewogen.
Bürger 22ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1901), Bd. X,I (1905), Sp. 1274, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sittsamkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sittsamkeit>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)