Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sitzer, m.

sitzer, m.,
der sitzt, sessor. Maaler 375ᶜ; sessor, habitator Stieler 2037 (er führt zusammensetzungen auf wie stuben-, bei-, mitsitzer; wie unser stubensitzer wird in älterer sprache gebildet kram-, laden-, budensitzer; steigsitzer, bettler); vergl. Kramer deutsch-it. dict. (1702) 2, 823ᵇ; sitzer, 'ist auszer der composition nicht gebräuchlich'. Frisch 2, 282ᵃ.
a)
im verbalen sinne: ock scole we sitter wesen (uns ruhig verhalten, vgl. sitzen 4, s) unde nicht helpen dem enen oder dem anderen. quelle bei Schiller-Lübben 4, 220ᵃ; also, das der sitzer und zuhörer, so jm etwas wird geoffenbart, mag aufftretten, und der erste welcher prediget, sol schweigen. Luther 2, 16ᵃ; (nicht zu trauen ist) einem jeden rosz, wann es einen lateinischen sitzer musz leyden. Schuppius 774; weil zur stille des winds, ein solcher (durch segel getriebner) wagen in mitten des wegs nothwendig still stehen musz, und die elende sitzer wiederumb auff die füsz wirfft. 706;
der jahre, da des gastmahls länge
den steifen sitzern lust gebar.
Hagedorn 3, 97 (1771).
b)
eingeschränkt: sitter, beisitzer eines gerichts. Stürenburg 247ᵃ.
c)
in besonderer wendung (liegt entstellung vor?): des is a sitzer, das ist einer, der alles alberne zeug ohne weiteres glaubt. Hügel 150ᵃ.
d)
von unpersönlichem:
α)
sitzer, alias sitzbein, podex. Stieler 2037;
der sitzer und ein altes weib, (wie musz doch dieses kummen?)
sind auf lateinisch einerley, weil beyde gerne brummen.
Logau 2, 58, 21;
für seine füsze schuch,
für seinen sitzer bruch.
133, 73;
was ist ein göldner kopff ohn einen bleynen sitzer?
verstand, der für sich gut, wird durch den fleisz vîel nützer.
164, 28.
β)
der sitzer, das sitzerlein, ein stuhl, schemel. Schmeller 2, 346; sitzerle, ein kinderstühlchen, aus dem das kind nicht herausfallen kann. Schmid 496.
γ)
sitzer (sitter, kimsitters) heiszen bestimmte krummhölzer beim schiffsbau; näheres bei Jacobsson 7, 361ᵇ. Bobrik naut. wb. 640ᵇ; man unterscheidet sitzer des flachs und verkehrte sitzer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1301, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sitzer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sitzer>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)