Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

setzling, m.

setzling, m.
was gesetzt wird, meist in besonderen anwendungen, mhd. setzelinc (s. unten 1), im älteren nhd. auch sätzling geschrieben (belege unten, s. auch sätzling oben th. 8, 1840), nd. settling. vgl. setzlung.
1)
allerley gewächsz das man mit der wurtzen pflantzet, und desse wurtz läbendig oder frisch bleybt, der stock verdärbe oder nit, viriradix. Maaler 371ᵃ, ein jung zwy, das zwystöckle, das anderschwo hingesetzt wirdt, plantarium ebenda, plantes de choulx. Hulsius 296ᵇ, viriradix, propago, mergus, talea, et surculus depactus. Stieler 2043, arboscello, pianticella, etc di che si fia per ripiantare. Kramer deutsch-it. dict. 2 (1702), 775ᵃ, talea Steinbach 2, 351, junger baum den man versetzen kann. Frisch 2, 268ᵃ. Adelung. Jacobsson 4, 151ᵃ. Frischbier 2, 339ᵇ. brem, wb. 4, 768. Dähnert 422ᵇ, im weinbau von fächsern und reben, die zur fortpflanzung in die erde gesetzt werden. Adelung, abgeschnittener zweig, der zur fortpflanzung in die erde gesteckt wird. Nemnich. Behlen 5, 616, zwiebel, die zur seite der hauptzwiebel wächst und versetzt wird. Adelung, überhaupt jedes junge gewächs, das versetzt werden kann. ebenda, vgl. setzen II, A, 3, a, γ, αα: de quadam vinea quae sezelinc vocatur, decimam habeat. quelle v. 1220 bei Frisch 2, 268ᵃ; von den jungen setzlingen, welchs sein die junge kleyne pfläntzbäumlin, welche man vom kern oder dem samen zielet und zeuget. Sebiz feldb. 313; wann die jungen setzlinge gesetzt hast, soltu den stamm bisz auff den boden behauen, und die gruben mit mist alleyn, und sonst keynem anderen grund zufüllen. 317; die setzlinge häuffeln, novellas plantas brassicae circumaggerare. Corvinus fons latinit. 1 (1660), 154ᵇ; ein setzling mit der wurtzel, viviradix. 537ᵇ; ach, es freute die alte, sie stellte sich dann an ihre haue, erzählte ihnen von den blumen, von dem kohl und dem bessern obst, versprach ihnen setzlinge, saamen und schöszlinge, wenn sie auch solche gärten machen wollten. Pestalozzi Lienh. u. Gertrud 2 (1790), 361.
2)
jung karpffer oder hecht so man laszt überbleyben, wenn die wyer abgelassen werden, ander fisch darvon zuͦ ziehen. Maaler 371ᵃ; ein karpf imm ersten jar. Gesner de pisc. 213, setzlinge etiam sunt pisces minuti et foetus piscium, qui in vivariis pascuntur, ut ingrandescant, seu pisciculi ad foeturam in piscinam missi. Stieler 2043, pesceltino à popolare uno stagno. Kramer deutsch - ital. dict. 2 (1702), 775ᵃ. Frisch 2, 268ᵃ. Jacobsson 4, 151ᵇ. Stalder 2, 527. Frischbier 2, 339ᵇ. brem. wb. 4, 768. Dähnert 422ᵇ, satzkarpfen. Adelung. Campe. vgl. setzen, II, A, 3, a, β, γγ: es sein .. auch sechs kleine teich oder fischhelder, der iglicher drei oder vier schock setzling ertragen mag. Johann Weida schosser zu Eisenberg an herzog Johann zu Sachsen am 9. märz 1525. Weimar. Ern. ges. - arch.; man thuͦt do (in Ruszland) kein setzling in die wasser oder see, dann wo wasser ist, sprechen sie, do kommen fisch von dem taw des himmels darein. Münster cosm. (1564) 1269; ein sätzling (junger karpfen) so zwischen dem kopff und schwantz einer guten spannen lang ist, das ist der rechte, und mag so er zwey jahr auf gutem boden gestanden wol gefischet werden. Coler hausb. (1680) 671; einen teich mit setzlinge besetzen. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 775ᵃ; ein ieder sätzling oder satz-karpffe soll ein halb pfund wägen. öcon. lex. (1744) 2514; im ersten jahr heiszt er ein setzling, im zweyten ein sproll, im dritten karpfen. Oken 6, 326.
3)
im anschlusz an 1 und 2 (doch vgl. auch kinder in, auf die welt setzen unter setzen II, A, b, ε) von kindern:
mügen die ältern solchs nit dulden (dasz der lehrer die kinder schlägt),
nemend die kinder wider raus (aus der schule),
da werden dann solch setzling aus, ...
so von jrn ältern gelt und golt,
ererbet hand gar grosse summen,
sind aber gar gschwind darumb kummen.
Wickram irr. pilg. 50ᵇ.
im bilde deutlich nach 1 weisend:
hast du nicht irgendwo auch seitensprossen
von selbem stamm und wurzel, wilde reiser
von gleichem holz, und eingeimpfte zweige,
ableger, setzling' oder stecklinge,
unächte söhn', halb- oder viertelsbrüder —
hast du dergleichen etwas aufgespürt ...?
Rückert 9 (1882), 396.
4)
dasselbe wie setzholz 3. Maaler 371ᵃ. vgl.: gegen- sive undersetzlinge in architectura dicuntur anterides, erismata. Stieler 2043.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 691, Z. 70.

sitzling, m.

sitzling, m.:
sedentarius homo, der sitzling. voc. von 1618 bei Schmeller 2, 346; einer der fest sitzt, nicht leicht vom platze weicht, z. b. beim besuch, im wirtshaus, bei der arbeit. sedentarius, et sessibulum, olens quasi ob assiduam sessionem. Stieler 2038; kein besuch, kein fest, kein mensch, kein brief störte sie. Vult hatte kein geld und Walt war zum sitzling geboren. J. Paul flegelj. 4, 95; zu der zweiten von Stieler angeführten bedeutung vgl. sitzer d, β.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1303, Z. 34.

sitzling, adv.

sitzling, adv.:
(pfauen) legen jre eyer nicht sitzling, sonder das mehrer theyl ständling. Sebiz feldbau 115; daneben begegnet in älterer sprache auch sitzlingen: die sitzlingen werckend oder arbeitend, unnd jre handtwerck treybend. Maaler 375ᵈ; vgl. Schmid 433. später ist allein sitzlings (vgl. rittlings) im gebrauch: der pfau leget seine eier nicht sitzlings, sondern stehendlings. Schottel 373; Jakob war schon sehr müde, sitzlings kehrte er auf seinem pferde heimwärts. Auerbach dorfgesch. 2, 167;
bald kommen unsre (der frauen) zeiten,
der mann darf sitzlings reiten
nur auf des müllers thier,
das rosz beschreiten wir.
Brentano 6, 233.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1303, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sitzling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sitzling>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)