Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

skapulier, n.

skapulier, n.
schulterkleid der ordensgeistlichen und nonnen, in späterer form ein über der kutte getragner überhang; er ist ärmellos, bis zu den schultern aufgeschlitzt, brust- und rückenstück sind an den seiten durch schmale querbänder verbunden; lat. scapulare; in älterer sprache in einer dem deutschen genäherten form schappler, scheppler, s. oben th. 8, sp. 2170. 2559; dann auch ein geweihter am halse getragner umhang, dessen form sich aus dem eigentlichen skapulier entwickelt hat; es gab eine confraternitas scapularis, die sich zu bestimmten fasten und gebeten verpflichtete. Schmid lex. eccles (Helmst. 1712) 3, 20:
sie asz. da schwanden kutte
und scapulier und stock.
Pfeffel poet. vers. 5, 112.
geweihter umhang:
er trägt ein skapulier am hals.
Platen 161ᵇ;
selbst die kleinsten kinder, welche man an die altäre hinträgt, damit sie dort des gespendeten äuszerst kräftigen segens theilhaftig werden, sind mit schön verzierten skapulieren umhängt. Leoprechting aus dem Lechrain 197; freier bei Göthe, durch zauberkraft schützender umhang:
männer hängen die papiere
gläubig um als scapulire.
5, 5;
Jacobsson 3, 530ᵃ behauptet, dasz auch der rosenkranz skapulier genannt wird. hübsches schmeichelwort: schmeichelte ihr und streichelte sie, und nannte sie schatzhauser, und herzkäferle, und skapulierläusle. Aurbacher ein volksbüchlein 1, 213. ein mit kopfloch versehener verbandsstreifen wurde nach Jacobsson 7, 341ᵃ scapulier genannt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1307, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„skapulier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/skapulier>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)