Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

skat, m.

skat, m.
der name ist auf das bekannte, aus dem altenburgischen stammende kartenspiel übertragen von den beiden beim geben zur seite gelegten und von den spielern zunächst nicht aufgenommenen karten; sie heiszen der skat, daher in den skat legen. skat ist das italienische scarto, franz. écart, aus dem spiel bei seite gelegte karte. das anlautende s des deutschen wortes zeigt, dasz es aus Italien stammt. 'im kartenspiele ist die scartkarte das blatt, das auf die seite (scart) gelegt wird, um dann mit eingezählt zu werden; in einer farbe scart sein, sie nicht besitzen'. Schöpf 677 (die zweite, leicht zu erklärende bedeutung ist abzusondern). die wendung in den skat legen ist länger bekannt als unser skatspiel, sie wird in übertragner bedeutung gebraucht: in 'n scatt legen (mettre à l'écart), beseitigen, verdunkeln, abdanken, quiescieren. Schmeller 2, 482; unser minister wird bald in skart kumma (abgedankt werden). Hügel 150ᵃ; sich inn schkat lä̂n, sich krank darnieder legen. Jecht 104ᵇ; mache nur, dasz sie dich nicht in den scat legt (dich nicht verdunkelt). Brentano 7, 106. Weigand⁴ 2, 533 giebt dem worte neutrales geschlecht; als name des kartenspiels belegt es Kluge aus dem jahre 1846 (studentenspr. 126ᵇ). die form skatt, skāt weist nach mitteldeutschem gebiete, wo gutturales r folgendem t assimiliert wird (gatten = garten, hatt = hart); die oberdeutschen formen führen dann mit sicherheit zum italien. scarto. seit der mitte des 19. jahrh. verbreitet sich das spiel, es bildet sich das verbum skaten und das subst. skater, es entstehen zahlreiche zusammensetzungen und wendungen, man sagt: einen skat klopfen, dreschen, drehen (letzteres ist studentisch), bier-, kaffee-, geldskat; skatbruder, -karte, -spiel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1308, Z. 28.

skate

skate:
Gesner de piscibus 213 führt als deutschen fischnamen meer-, seskate auf; der zweite bestandtheil ist das engl. skate.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1308, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„skate“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/skate>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)