Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sklavenhandel, m.

sklavenhandel, m.
handel mit sklaven, sclavenhandel, negotium mancipiorum. Frisch 2, 252ᵃ;
rühmt, wie ihr wollt, das recht, die freiheit und die siege
der alten groszen Tiberstadt, ...
wo man den bürger peitscht, vor dem Karthago zittert,
wo Kato sklavenhandel treibt.
Seume ged. (1826), 147.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1318, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sklavenhandel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sklavenhandel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)