Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sklavenseele, f.

sklavenseele, f.
sklavische seele: beklagenswerther mensch, der mit dem edelsten aller werkzeuge, mit wissenschaft und kunst, nichts höheres will und ausrichtet, als der taglöhner mit dem schlechtesten! der im reiche der vollkommensten freyheit eine sclavenseele mit sich herum trägt. Schiller 9, 82;
sie (die nach würden trachten) drängen sich durch list und gaben
an ihre ruderbänke hin,
dieweil sie sclavenseelen haben.
Uz 49, 21 Sauer.
als bezeichnung von personen: pfuy über euch sclavenseelen! — ihr dientet ihm um sold. ich hieng mit ganzer seele an ihm. Gotter 3, 486; er trägt zwar auch einen (Schiller einen zopf) wie die andern sklavenseelen. H. Kurz Schillers heimathj. 2, 149.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1321, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sklavenseele“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sklavenseele>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)