Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sklavenstand, m.

sklavenstand, m.
stand eines sklaven. Campe, sklaverei: im sklavenstande leben, ein sklave sein. ebenda;
ihm (dem groszmeister des Maltheserordens d'Heredia, der 3 jahre als gefangener der Türken sklave war) macht leutseligkeit der harte sclavenstand
und uns mit unsrer pflicht das ärgste weh bekannt.
Withof acad. ged. 1, 49.
freier, im anschlusz an sklave II, 2: so unterwirft sich der schönheit stille macht nach und nach die rohe natur, initiert den wilden zum menschen, und lehrt ihn, auch schon in seinem physischen sklavenstande seine dämonische freiheit versuchen. Schiller br. 3, 394 Jonas;
der traum der wachenden, die ehre,
der sklavenstand der eitelkeit,
schlieszt dein (des glückes) gefolg an höf' und heere,
bis es der letzte schlaf befreyt.
Hagedorn 3, 84.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1321, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„sklavenstand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sklavenstand>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)