Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

skordien, subst.

skordien, subst.
wasserknoblauch, teucrium scordium. Nemnich 2, 1451, scordien Jablonski lex. (1721) 706ᵃ, der griech.-lat. bezeichnung gemäsz. als n.: Valerius Cordus hat zuerst dieses kraut vor das rechte scordien in Deutschland angegeben, welches vorhero von den Italiänern aus der insel Creta gebracht, und von ihnen um vieles geld hat erkaufft werden müssen. öcon. lex. (1744) 1571.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1325, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
simentsfeuer skorpfisch
Zitationshilfe
„skordien“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/skordien>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)