Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

skurril, adj.

skurril, adj.,
das lat. scurrilis, possenreiszermäszig, possenhaft, zu surra. scurril Campe ergänzungswb.: der durch eine skurrile abhandlung über den sogenannten gestiefelten kater eine art von ruf erworben hat. Tieck novkr. 4, 351. daneben skurrilisch, adj., scurrilisch Campe ergänzungswb., veraltet: du wirst spaszhaft, Lycinus, und dieser scurrilische ton schickt sich weder für dich noch für eine so ernsthafte sache. Wieland Lucian 5, 69. dazu skurrilität, f., scurrilität Campe ergänzungswb.: kenner attischer scurrilität und horazischer nasenweisheit werden diese gespräche den schaumünzen des ehrwürdigen alterthums gleich schätzen. Hamann 4, 424.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1334, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„skurril“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/skurril>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)