Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sogenannt, adj.

sogenannt, adj.
sic dictus, 'einen namen führend nicht ohne zweifel, ob mit recht.' Weigand 2, 729. man citiert damit eine bezeichnung als eine allgemein übliche oder von andern gebrauchte, ohne sie selbst dem gegenstande zuzusprechen, indem man gewöhnlich die frage der berechtigung dahin gestellt sein läszt. vielleicht unter einflusz des lat. sicdictus entstanden, das schon im mittelalter üblich war. (bei Schm. 2, 205 aus dem 11. jahrh. belegt.) so genannt weist Weigand a. a. a. zuerst aus Rädlein (1711) 353ᵇ nach. in der litteratur: siehe die art der so genanten stoszgebetlein; darin sich das herz zu gott erhebt. Christ. Starke synopsis nov. test. (1735) 2, 1477 (bem. zu Gal. 4, 6); ein kaiserliches edikt erschien, welches den so genannten böhmischen brüdern die religionsfreyheit absprach. Schiller 8, 34. im 19. jahrh. in éin wort zusammengeschrieben: wir dürfen uns dennoch unter Spee keinen sogenannten aufgeklärten denken, der an das reich der hölle und eine thätige propaganda ihres fürsten nicht glaubte. Brentano 9, 440; der sogenannte arme mann s. Büchmann gefl. worte²⁰ 578.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1406, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„sogenannt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sogenannt>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)