Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

soldätchen, n.

soldätchen, n.:
ein soldätchen, das im frieden mit dem langen säbel klirrt,
gleicht der windmühl', deren flügel ohne korn im steine schwirrt.
W. Müller ged. 2, 403 (1837).
als übersetzung von lat. latrunculus für die steine des römischen bretspiels (ludus latrunculorum): es wurde auf einer art von damenbret, welches Seneca tabula latruncularia heiszt, mit steinen (calculi) gespielt, welche latrunculi oder soldätchen genannt wurden. Wieland 24, 138.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1439, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„soldätchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sold%C3%A4tchen>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)