Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

soldatenspiel, n.

soldatenspiel, n.
1) spiel der kinder, in dem sie soldaten darstellen. 2) ein kartenspiel, mit 36 blättern gespielt, deren bilder sich auf das soldatenwesen beziehen. Campe (für die zweite bedeutung vgl. auch Adelung). vom kinderspiel übertragen auf eine beschäftigung mit dem heerwesen, ein militärisches treiben, wenn der ernste zweck nicht im auge behalten wird; öfters noch in diesem sinne und verächtlicher soldatenspielerei. mit soldatenspiel übersetzt Wieland ludus latunculorum, das römische bretspiel. 24, 133. vgl. oben soldätchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1443, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„soldatenspiel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/soldatenspiel>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)